8. Oktober 2012

Cover für Ödland

Der Berliner Autor und Filmemacher Christoph Zachariae arbeitet derzeit an seiner neuen Romanreihe Ödland. Das erste Buch mit dem Titel "Der Keller" ist seit dem 6. Oktober online erhältlich und bekam von uns ein aufwendiges Cover-Artwork.




Christoph Zachariaes dystopische Zukunftsvision stellte uns vor einige Herausforderungen. Die Cover-Illustration sollte plastisch und fotorealistisch wirken, um dem Leser den Eindruck eines glaubwürdigen Settings zu vermitteln, ohne die Charakteristika einer Malerei zu verlieren. Da sich die fertige Arbeit sowohl für den digitalen Buchdeckel als auch für Poster im DIN A1 Format eignen soll, muss sie außerdem mit einer entsprechenden Auflösung und einem sehr hohen Detailgrad aufwarten.


Nachdem wir ein grobes Konzept für das Cover mit dem Autoren erarbeitet hatten, wurde ein Model engagiert, das der Protagonistin Mega entsprach und ein Sturmgewehr im Requisitenshop ausgeliehen. Das anschließende Fotoshooting sorgte für passendes Referenzmaterial.

Die Fotografien dienten uns zum einen als Vorlage für Details und Einzelheiten im späteren Bild und zum anderen boten sie uns die Möglichkeit mit verschiedenen Posen, Perspektiven und Lichtverhältnissen in Echtzeit zu experimentieren. Anhand einer Reihe monochromer Entwürfe legten wir dann die endgültige Komposition der Illustration fest.


Die erste plastische Ausarbeitung und die Definition von Licht und Schatten legten wir anfangs nur in schwarzweiß an. Nachdem wir eine Farbstimmung für die Szene festgelegt hatten, colorierten wir das bereits Gemalte nach. Anschließend verfeinerten und erweiterten wir die Illustration, indem wir immer mehr Objekte platzierten und diese nach und nach mit Details und Strukturen versahen.

In diesem Stadium wurden immer noch Bildelemente geändert, ergänzt und teils wieder verworfen. So drehten wir den Kopf des Mädchens, die sich mehr dem Horizont und der Straße zuwenden sollte. Auch die Besiedlung im Hintergrund, der wolkenverhangene Himmel und die Asche, die in staubigen Schwaden durchs Ödland zieht, durchliefen mehrere Anpassungen.


Ältere Version der Protagonistin Mega.

Fast drei Monate vergingen vom ersten Konzept bis zum fertigen Cover. Die Illustration wurde als reines Digital Artwork konzipiert und vom ersten Strich an in CS6 Photoshop mit einem Wacom Intuos 4 Grafiktablett erstellt. Sie misst 10500 Pixel auf 9000 Pixel und zählt über 150 Ebenen.

Fertige Cover-Illustration

Detail-Ausschnitt, Boden- und Steinstruktur

Detail-Ausschnitt, Autowracks und Vegetation

Detail-Ausschnitt, Straße und Ruinen in der Ferne

Detail-Ausschnitt, das Mädchen Mega

Detail-Ausschnitt, Hand und Sturmgewehr AK47