20. Oktober 2010

Game-Wallpaper # 3

Dies ist bereits unser zweiter Bildschirmhintergrund, den wir für die Online-Community der erfolgreichen PC-Spielserie Mass Effect aus dem Hause Bioware erstellt haben. Er steht für euch in den Formaten 4:3 und 16:10, aber auch als umfangreiches Paket zum Download bereit.

(Um die gewünschte Version herunterzuladen, einfach auf den Link mit der entsprechenden Angabe unterhalb des Motives klicken. Nachdem das Bild nun in Originalgröße geladen wurde, mit der rechten Maustaste "Grafik speichern unter..." oder gleich "Als Hintergrundbild einrichten..."

Mass Effect - EndGame




Paketinfo
Dateiformat: WinRAR
Auflösungen: 1920x1200, 1650x1050, 1600x1200, 1440x900,
1280x1024, 1280x900, 1280x800, 1280x768, 1280x720, 1024x768
+ HD-Resolution (3840x2400)
+ 7 detail wallpapers (1920x1200)


(Die Illustration ist Eigentum von MOMMONO und unterliegt unseren Nutzungsbedingungen. Die abgebildeten Charaktere, Wesenheiten und Gegenstände wurden von der Spieleschmiede Bioware erdacht und sind deren Eigentum. Dieser Bildschirmhintergrund ist kein offizielles Wallpaper von Bioware und nur als Fan-Art zu betrachten. MOMMONO stellt keine Ansprüche auf den Inhalt, sondern nur auf die Illustration selbst)

13. Oktober 2010

Visitenkarten Teil 4 - Die Kür


Nun habt ihr also eure fertigen Visitenkarten in der Hand. Doch wie geht es weiter? Ziel ist es, die Karten an Interessenten und Klienten weiterzugeben. Wir zeigen euch wie.


Aufbewahrung
Legt euch ein Visitenkartenetui zu. Das ist unser voller Ernst! Solche Etuis gibt es bereits für wenige Euro in den meisten Schreibwarenläden und sie sind wirklich nützlich. Natürlich könntet ihr euch einfach ein paar Karten ins Portemonnaie schieben. Damit riskiert ihr aber, dass sie verschmutzen, die sauberen Kanten abgestossen werden und die Visitenkarten verbogen sind, wenn ihr sie weitergebt. Das macht keinen schönen Eindruck und wirkt auch nicht so gut, wie ein schickes Etui, aus dem ihr elegant und mühelos eure Karte ziehen könnt.
Natürlich solltet ihr euer Etui immer und überall dabei haben, denn man weiß nie, wann man vielleicht eine Visitenkarte weitergeben könnte und ihr solltet keine Chance verpassen.

Wem geben
Im Grunde genommen könnt ihre eure Karte jedem geben, der Interesse zeigt. Es schadet auch nicht, Freunden und Bekannten ein-zwei Visitenkarten zu geben, wenn ihr denkt, dass sie sie weitergeben werden. Vor allem aber solltet ihr die Karten euren Klienten geben, denn die sollen schließlich über eure Kontaktdaten verfügen. Gebt eure Visitenkarte nicht an Menschen weiter, die sie offenbar niemals verwenden werden, denn das wäre eine glatte Verschwendung.

Wie geben
Das Timing und die Art eure Visitenkarte zu überreichen machen den letzten Schliff aus. Fragt euer Gegenüber ob er/sie eure Karte möchte und überreicht sie zum Ende des Verkaufsgesprächs oder wenn das Gespräch auf die Möglichkeiten der Kontaktaufnahme fällt. Wenn ihr eure Klienten nicht persönlich trefft, sondern im Rahmen eines Versandhandels o.ä. nur auf dem Postweg korrespondiert überlegen wir uns gerne gemeinsam mit euch eine charmante Möglichkeit, eure Karte zu versenden.
Macht euch bewusst, dass ihr vielleicht stapelweise Visitenkarten habt, aber euer Klient erhält nur diese eine. Behandelt sie also sorgsam und nicht wie ein Wegwerftaschentuch und dieses Gefühl wird auf euer Gegenüber übergehen.



Lesen sie ausserdem:

Visitenkarten Teil 1 - Material
Visitenkarten Teil 2 - Inhalt
Visitenkarten Teil 3 - Gestaltung

4. Oktober 2010

Visitenkarten Teil 3 - Gestaltung


Eure Visitenkarte sollte in jedem Aspekt eure Firma und euch selbst repräsentieren; Schrift, Farbigkeit, Aufteilung, alles muss fein abgestimmt sein um den passenden Eindruck zu hinterlassen. Keine Angst, die Gestaltung übernehmen natürlich wir. Trotzdem gibt es gewisse Gestaltungsgrundsätze für Visitenkarten, die auch für euch interessant sein könnten.


Vorder- und Rückseite
Entscheidet ihr euch für eine einseitig bedruckte Visitenkarte, ist dieser Punkt natürlich hinfällig. Dies ist vor allem dann möglich, wenn ihr eine sehr geringe Textmenge habt und eine schlichtere Gestaltung wünscht.
Wir empfehlen meist ein beidseitiges Konzept mit Info- und Schmuckseite. Das lässt mehr Raum für Text und die grafische Ausgestaltung. Die Visitenkarte sieht so viel wertiger aus und kommt deshalb besser an. Bei beidseitiger Gestaltung ist es wichtig, dass Vorder- und Rückseite stilistisch zueinander passen und somit eine Einheit bilden, etwa durch Farbklima und Wiederaufnahme des Themas.

Prioritäten
Bei der Gliederung eurer Info ist es notwendig klare Prioritäten zu setzen um die Information übersichtlicher zu gestalten. Wir besprechen mit euch, was für eure Klienten besonders wichtig ist und deshalb hervorgehoben werden sollte.
Die Gesamtanmutung der Visitenkarte braucht eine klare Richtung. Je nachdem für wen eure Karten bestimmt sind sollten sie zeitlos oder modern, diskret oder auffällig wirken.

Gestaltungselemente
Um aufzufallen und sich von Mitbewerbern zu unterscheiden genügt es nicht, knallige Farben zu verwenden. Das Farbklima eurer Visitenkarten sollte stimmig sein und zu eurem Unternehmen passen. Wenn ihr bereits ein Logo und Hausfarben habt, sollten diese hier auf jeden Fall zum Einsatz kommen. Auch Grafiken oder Fotografien können verwendet werden, müssen jedoch sorgfältig ausgewählt werden, damit die Karte nicht billig wirkt.
Ihr solltet immer darauf achten, dass die Karte nicht zu überladen wirkt. Etwas Zurückhaltung und etwas Freiraum zwischen den einzelnen Gestaltungselementen schaden nicht. Aber auch das Gegenteil ist nicht ratsam, denn ohne interessante Typo oder irgendwie geartete Gestaltungselemente kann eine Visitenkarte schnell karg und langweilig aussehen. Eure Klienten sollen sich jedoch auf keinen Fall gelangweilt fühlen, wenn sie sich an euch erinnern.


Lesen sie ausserdem:

Visitenkarten Teil 1 - Material
Visitenkarten Teil 2 - Inhalt
Visitenkarten Teil 4 - Die Kür