22. Dezember 2010

Fröhliche Weihnachten!

All unseren Kunden, Freunden und Lesern wünschen wir ein frohes Fest.

17. Dezember 2010

Jetzt gibt es Poster!

Aufgrund regelmäßiger Anfragen haben wir uns entschieden in Zukunft auch Poster, Postkarten und ähnliche Printprodukte unserer Illustrationen anzubieten, auf Wunsch auch gerne signiert. Da wir jedoch keinen Shop nur dafür eröffnen möchten erfolgt der Druck des gewünschten Motivs auf Nachfrage.

Schreibt uns eine Mail [info@mommono.de] oder ruft uns an [0861 2093066] um euch nach dem Maximalformat einzelner Motive und den jeweiligen Preisen zu erkundigen. Wir beachten gerne eure individuellen Wünsche und kümmern uns um den Rest.

Bereits als Print erhältlich:

30. November 2010

Ein Weihnachts-Marktstand im Web

Von Freitag den 03.12.10 bis Sonntag den 05.12.10 findet in Baumburg/Altenmarkt der 13. italienisch-boarische Weihnachtsmarkt statt. Einer unserer Klienten führt dort einen Stand, dessen Erlös ausschließlich der Kinderkrebshilfe BGL + TS zugute kommt. Wir haben eine kleine Website eingerichtet, auf der schon vorab ein Ausschnitt aus dem reichen Angebot selbstgemachter Produkte präsentiert wird.


Die Seite ist auf einem One-html-doc-Konzept aufgebaut und nutzt CSS und Javascript für Bild- und Texteinblendungen sowie für ein frei wählbares Farbprofil.

16. November 2010

Ein Tweet von EA Games und Bioware

Ein kleines Comicprojekt von uns hat wohl die Aufmerksamkeit von EA Games auf sich gelenkt. So wurden wir im offiziellen Twitter-Kanal EA-Games_Germany bzw. BioWare_News_DE erwähnt.

Der Comicstrip hat einige lustige Begebenheiten aus BioWare´s ausgezeichnetem RPG MASS EFFECT 2 zum Thema und spricht vor allem Fans der Reihe an. Hier gibt es das Comic auf Deutsch und in englischer Sprache.

Wir freuen uns jedenfalls sehr über den Tweet und wünschen euch viel Spaß beim Lesen.

10. November 2010

Typo-Schneeflocken leicht gemacht

Bevor man irgendetwas als Design umsetzt lohnt es sich, das Original etwas genauer zu betrachten. Schneeflocken basieren auf einer hexagonalen Grundform, einem Sechseck. Jedes schneeflockenähnliche Objekt sollte also ebenfalls auf dieser Form beruhen um wie eine Schneeflocke wirken zu können. Künstlerischer Freiheit und Phantasie sind ansonsten keine Grenzen gesetzt.


Um aus Lettern Schneeflocken zu machen wählt man einen beliebigen Buchstaben mit geraden Elementen, kopiert und rotiert ihn dabei um jeweils 60° und fügt die sechs Elemente sternförmig zusammen. Von da an kann man entweder weitere Elemente hinzufügen oder in die Gegenrichtung rotieren um die Flocke gleichmässiger zu machen. Auch unterschiedliche Skalierungen desselben Objekts ineinandergesetzt ergeben neue und interessante Formen.


Lesen sie auch:

Wallpaper - Winterliche Typographie ...kostenloses Winterwallpaper zum Download
Vektor-Schneeflocken ...frei nutzbare Schneeflocken in eps zum Download

Vektor-Schneeflocken

Acht typographische Schneeflocken in Vektorform als eps zum Runterladen.

eps-Schneeflocken download


Lesen sie auch:

Typo-Schneeflocken leicht gemacht ...ein kleines Tutorial
Wallpaper - Winterliche Typographie ...kostenloses Winterwallpaper zum Download

Wallpaper - Winterliche Typographie

Der Winter kommt! Aber nicht nur vor den Fenstern werden bald wieder weiße Flocken wirbeln, auch auf unseren Bildschirmen hat die kalte Jahreszeit Einzug gehalten, natürlich in Designform.
Sämtliche Schneeflocken wurden aus einzelnen Buchstaben erstellt und toben nun über eine winterliche Vektorlandschaft.

Wie immer steht für euch der Bildschirmhintergrund in den Formaten 4:3 und 16:10 als Download bereit.

(Um ein Bild herunterzuladen, einfach auf den Link mit der gewünschten Größe unterhalb des Motives klicken. Nachdem das Bild nun in Originalgröße geladen wurde, mit der rechten Maustaste "Grafik speichern unter..." oder gleich "Als Hintergrundbild einrichten...")

Typographischer Winter




Lesen sie auch:

Typo-Schneeflocken leicht gemacht ...ein kleines Tutorial
Vektor-Schneeflocken ...frei nutzbare Schneeflocken in eps zum Download

20. Oktober 2010

Game-Wallpaper # 3

Dies ist bereits unser zweiter Bildschirmhintergrund, den wir für die Online-Community der erfolgreichen PC-Spielserie Mass Effect aus dem Hause Bioware erstellt haben. Er steht für euch in den Formaten 4:3 und 16:10, aber auch als umfangreiches Paket zum Download bereit.

(Um die gewünschte Version herunterzuladen, einfach auf den Link mit der entsprechenden Angabe unterhalb des Motives klicken. Nachdem das Bild nun in Originalgröße geladen wurde, mit der rechten Maustaste "Grafik speichern unter..." oder gleich "Als Hintergrundbild einrichten..."

Mass Effect - EndGame




Paketinfo
Dateiformat: WinRAR
Auflösungen: 1920x1200, 1650x1050, 1600x1200, 1440x900,
1280x1024, 1280x900, 1280x800, 1280x768, 1280x720, 1024x768
+ HD-Resolution (3840x2400)
+ 7 detail wallpapers (1920x1200)


(Die Illustration ist Eigentum von MOMMONO und unterliegt unseren Nutzungsbedingungen. Die abgebildeten Charaktere, Wesenheiten und Gegenstände wurden von der Spieleschmiede Bioware erdacht und sind deren Eigentum. Dieser Bildschirmhintergrund ist kein offizielles Wallpaper von Bioware und nur als Fan-Art zu betrachten. MOMMONO stellt keine Ansprüche auf den Inhalt, sondern nur auf die Illustration selbst)

13. Oktober 2010

Visitenkarten Teil 4 - Die Kür


Nun habt ihr also eure fertigen Visitenkarten in der Hand. Doch wie geht es weiter? Ziel ist es, die Karten an Interessenten und Klienten weiterzugeben. Wir zeigen euch wie.


Aufbewahrung
Legt euch ein Visitenkartenetui zu. Das ist unser voller Ernst! Solche Etuis gibt es bereits für wenige Euro in den meisten Schreibwarenläden und sie sind wirklich nützlich. Natürlich könntet ihr euch einfach ein paar Karten ins Portemonnaie schieben. Damit riskiert ihr aber, dass sie verschmutzen, die sauberen Kanten abgestossen werden und die Visitenkarten verbogen sind, wenn ihr sie weitergebt. Das macht keinen schönen Eindruck und wirkt auch nicht so gut, wie ein schickes Etui, aus dem ihr elegant und mühelos eure Karte ziehen könnt.
Natürlich solltet ihr euer Etui immer und überall dabei haben, denn man weiß nie, wann man vielleicht eine Visitenkarte weitergeben könnte und ihr solltet keine Chance verpassen.

Wem geben
Im Grunde genommen könnt ihre eure Karte jedem geben, der Interesse zeigt. Es schadet auch nicht, Freunden und Bekannten ein-zwei Visitenkarten zu geben, wenn ihr denkt, dass sie sie weitergeben werden. Vor allem aber solltet ihr die Karten euren Klienten geben, denn die sollen schließlich über eure Kontaktdaten verfügen. Gebt eure Visitenkarte nicht an Menschen weiter, die sie offenbar niemals verwenden werden, denn das wäre eine glatte Verschwendung.

Wie geben
Das Timing und die Art eure Visitenkarte zu überreichen machen den letzten Schliff aus. Fragt euer Gegenüber ob er/sie eure Karte möchte und überreicht sie zum Ende des Verkaufsgesprächs oder wenn das Gespräch auf die Möglichkeiten der Kontaktaufnahme fällt. Wenn ihr eure Klienten nicht persönlich trefft, sondern im Rahmen eines Versandhandels o.ä. nur auf dem Postweg korrespondiert überlegen wir uns gerne gemeinsam mit euch eine charmante Möglichkeit, eure Karte zu versenden.
Macht euch bewusst, dass ihr vielleicht stapelweise Visitenkarten habt, aber euer Klient erhält nur diese eine. Behandelt sie also sorgsam und nicht wie ein Wegwerftaschentuch und dieses Gefühl wird auf euer Gegenüber übergehen.



Lesen sie ausserdem:

Visitenkarten Teil 1 - Material
Visitenkarten Teil 2 - Inhalt
Visitenkarten Teil 3 - Gestaltung

4. Oktober 2010

Visitenkarten Teil 3 - Gestaltung


Eure Visitenkarte sollte in jedem Aspekt eure Firma und euch selbst repräsentieren; Schrift, Farbigkeit, Aufteilung, alles muss fein abgestimmt sein um den passenden Eindruck zu hinterlassen. Keine Angst, die Gestaltung übernehmen natürlich wir. Trotzdem gibt es gewisse Gestaltungsgrundsätze für Visitenkarten, die auch für euch interessant sein könnten.


Vorder- und Rückseite
Entscheidet ihr euch für eine einseitig bedruckte Visitenkarte, ist dieser Punkt natürlich hinfällig. Dies ist vor allem dann möglich, wenn ihr eine sehr geringe Textmenge habt und eine schlichtere Gestaltung wünscht.
Wir empfehlen meist ein beidseitiges Konzept mit Info- und Schmuckseite. Das lässt mehr Raum für Text und die grafische Ausgestaltung. Die Visitenkarte sieht so viel wertiger aus und kommt deshalb besser an. Bei beidseitiger Gestaltung ist es wichtig, dass Vorder- und Rückseite stilistisch zueinander passen und somit eine Einheit bilden, etwa durch Farbklima und Wiederaufnahme des Themas.

Prioritäten
Bei der Gliederung eurer Info ist es notwendig klare Prioritäten zu setzen um die Information übersichtlicher zu gestalten. Wir besprechen mit euch, was für eure Klienten besonders wichtig ist und deshalb hervorgehoben werden sollte.
Die Gesamtanmutung der Visitenkarte braucht eine klare Richtung. Je nachdem für wen eure Karten bestimmt sind sollten sie zeitlos oder modern, diskret oder auffällig wirken.

Gestaltungselemente
Um aufzufallen und sich von Mitbewerbern zu unterscheiden genügt es nicht, knallige Farben zu verwenden. Das Farbklima eurer Visitenkarten sollte stimmig sein und zu eurem Unternehmen passen. Wenn ihr bereits ein Logo und Hausfarben habt, sollten diese hier auf jeden Fall zum Einsatz kommen. Auch Grafiken oder Fotografien können verwendet werden, müssen jedoch sorgfältig ausgewählt werden, damit die Karte nicht billig wirkt.
Ihr solltet immer darauf achten, dass die Karte nicht zu überladen wirkt. Etwas Zurückhaltung und etwas Freiraum zwischen den einzelnen Gestaltungselementen schaden nicht. Aber auch das Gegenteil ist nicht ratsam, denn ohne interessante Typo oder irgendwie geartete Gestaltungselemente kann eine Visitenkarte schnell karg und langweilig aussehen. Eure Klienten sollen sich jedoch auf keinen Fall gelangweilt fühlen, wenn sie sich an euch erinnern.


Lesen sie ausserdem:

Visitenkarten Teil 1 - Material
Visitenkarten Teil 2 - Inhalt
Visitenkarten Teil 4 - Die Kür
 

27. September 2010

Visitenkarten Teil 2 - Inhalt


Eine Visitenkarte ist klein und handlich und bietet daher nur begrenzten Platz. Da dieser nicht überfüllt sondern geschmackvoll gestaltet werden soll, ist es wichtig, sich in der Wahl der Informationen zu beschränken. Die Info sollte übersichtlich und knapp gehalten sein, je weniger, desto besser.

Textmenge
Auf einer Visitenkarte sollte nur das stehen, was wirklich nötig ist. Das ist im Allgemeinen der Name der Firma, die Tätigkeit, euer vollständiger Name und die erforderlichen Kontaktdaten. Wir beraten euch gerne persönlich, was in eurem Fall sinnvoll ist.

Kontaktdaten
Das A und O eurer Kontaktdaten ist, sie aktuell zu halten. Wechselt nach Möglichkeit nicht die Nummer, auf der euch Klienten laut Visitenkarte erreichen können. Ein weiterer wichtiger Punkt ist, nur Adressen und Telefonnummern anzugeben, auf denen ihr auch erreicht werden möchtet. Gebt keine E-Mailadresse an, wenn ihr eure Mails nicht regelmäßig checkt und gebt nicht eure Privatadresse an, wenn ihr euren Feierabend schätzt. Ihr müsst auch nicht auf jedem Kommunikationsweg erreichbar sein. Aber seid zuverlässig mit den Daten, die ihr weitergebt und zeigt euren Klienten, dass ihr dort tatsächlich für sie erreichbar seit.

Keine Werbung bitte
Wenn ihr eure Visitenkarte überreicht, seid ihr über den Punkt der Werbung bereits hinweg, also macht auch keine mehr. Keine Werbeslogans, keine Angebote, das habt ihr nicht mehr nötig. Es würde aufdringlich wirken und nimmt nur unnötig Platz auf der Karte ein.
Noch schlimmer sind allerdings die „Angebote“ diverser Online-Druckereien, auf der Rückseite Werbung für die Druckerei oder einen ihrer Sponsoren abzudrucken und dafür die Visitenkarten billiger zu machen. Ihr spart vielleicht ein paar Euro, aber genauso sehen solche Karten auch aus: billig!


Lesen sie ausserdem:

Visitenkarten Teil 1 - Material
Visitenkarten Teil 3 - Gestaltung
Visitenkarten Teil 4 - Die Kür

20. September 2010

Visitenkarten Teil 1 - Material


Wenn ihr eure Visitenkarte überreicht, möchtet ihr, dass euer Gegenüber sie möglichst lange bei sich trägt oder aufbewahrt und gelegentlich auch davon Gebrauch macht. Wichtiger Faktor hierfür ist nicht allein eine gefällige und aussergewöhnliche Gestaltung, sondern auch die Haltbarkeit der Karte (Stabilität des Bedruckstoffes und geringer Abrieb der Druckfarbe) sowie das Gefühl beim Berühren der Karte spielen eine Rolle.

Papierqualität
Die Qualität und Grammatur des Papiers, auf das eure Visitenkarten gedruckt werden ist nicht nur wichtig für den Gesamteindruck. Zu dünner, minderwertiger Bedruckstoff wird bereits nach wenigen Wochen in der Brieftasche zerfleddert und abgestoßen aussehen und deshalb schnell aussortiert und weggeworfen werden, egal wie hübsch die Karte zuvor war. Hochwertiger Karton dagegen sieht auch nach ein paar Jahren noch gut genug aus um in der Sammlung zu verbleiben und ist somit eine gute Investition.
Auch die Haptik der Karte (das Anfühlen) ist wichtig, denn wenn ihr eure Visitenkarte überreicht ist das die erste Sinneswahrnehmung, die angesprochen wird, praktisch der erste Eindruck. Die Haptik wird durch Kriterien wie Lackierung, Papierstruktur, Prägung, Steifheit und Gewicht bestimmt. Fühlt sich das Material angenehm an, so steigen die Chancen, dass eure Visitenkarte behalten wird.

Druck
Hier gilt ganz besonders: „Versucht das nicht zuhause“, sondern vertraut einer professionellen Druckerei, die entweder mit Digital- oder Offsetdruck arbeitet. Bei entsprechender Auflage lohnt es sich einen Probedruck eurer Datei anzufordern. Viele Druckereien bieten auch kostenlose Muster an, sodass ihr euch von der Qualität überzeugen könnt. Oder macht es euch einfach und lasst eure Karten über uns drucken.

Auflage
Lasst nicht mehr drucken als ihr braucht! Rechnet realistisch durch, wie viele Visitenkarten ihr in zwei bis höchstens drei Jahren weitergeben werdet und bestellt nicht mehr. In diesem Zeitraum ist es sehr wahrscheinlich, dass sich Kontaktdaten ändern, und auch die Gestaltung der Karten sollte regelmässig überarbeitet werden, um zeitgemäß zu bleiben. Wenn nun aber 10 000 Visitenkarten da sind, wo nur 500 gebraucht werden, verleitet das zu Schlampereien, die auf lange Sicht schädlich sind.
Solltet ihr unerwartet mehr Karten benötigen als vermutet könnt ihr immer noch nachbestellen.


Lesen sie ausserdem:

Visitenkarten Teil 2 - Inhalt
Visitenkarten Teil 3 - Gestaltung
Visitenkarten Teil 4 - Die Kür

17. September 2010

Mommonos kleiner Visitenkartenexkurs

Visitenkarten - jeder kennt sie, fast jeder hat sie. Doch was unterscheidet eine gute Visitenkarte von einer schlechten? Welche Karten behält der Empfänger wirklich und wie hat man damit dauerhaften Erfolg?

Im Rahmen einer vierteiligen Serie erklären wir euch hier im News-Blog Woche für Woche alles, das ihr über Visitenkarten wissen solltet.

Visitenkarten Teil 1 - Material
Visitenkarten Teil 2 - Inhalt
Visitenkarten Teil 3 - Gestaltung
Visitenkarten Teil 4 - Die Kür
 

PS: Für alle Kreativen, die selbst sofort loslegen wollen und sich hier die letzten Tips holen gibt es noch 10% Erstkunden-Rabatt bei MOO . Einfach bis 30.September bestellen und den Rabattcode YBESC6 angeben.

7. September 2010

Nebula-Wallpaper

Wir arbeiten immer wieder mit Autoren zusammen und erstellen Covers oder Begleit-Illustrationen. Leider können wir solche Arbeiten oft erst zum Start der PR-Phase oder erst kurz vor "Release" veröffentlichen. So auch viele Arbeiten aus den gerade laufenden Projekten. Allerdings können wir für euch eines der kürzlich erstellten Concept-Arts als Wallpaper freigeben.

Wie immer steht für euch der Bildschirmhintergrund in den Formaten 4:3 und 16:10 als Download bereit.

(Um ein Bild herunterzuladen, einfach auf den Link mit der gewünschten Größe unterhalb des Motives klicken. Nachdem das Bild nun in Originalgröße geladen wurde, mit der rechten Maustaste "Grafik speichern unter..." oder gleich "Als Hintergrundbild einrichten...")

Orcus Nebula


28. Juli 2010

GDT # 04 Klein und gestreift

Hier kommt die neue Episode von "Good day today". Es ist kaum zu glauben, aber wirklich so passiert. Nur bei der Anzahl unserer kleinen Fensteruntermieter haben wir uns etwas künstlerische Freiheit erlaubt und bisher verlief unser Zusammenleben sehr harmonisch.

Viel Spaß beim Lesen!

(wie immer anklicken um es zu lesen)

6. Juli 2010

Seelandschaft für den Desktop

Dieses Wallpaper zeigt einen älteren Herrn, der so oft es ihm möglich ist mit seinem Hund zum nahe gelegenen See spaziert, um dort die Enten zu füttern. Jedoch sieht er trotz seiner dicken Brille nicht, wem er tatsächlich die trockenen Brotstücke zuwirft.

Wie immer steht für euch der Bildschirmhintergrund in den Formaten 4:3 und 16:10 als Download bereit.

(Um ein Bild herunterzuladen, einfach auf den Link mit der gewünschten Größe unterhalb des Motives klicken. Nachdem das Bild nun in Originalgröße geladen wurde, mit der rechten Maustaste "Grafik speichern unter..." oder gleich "Als Hintergrundbild einrichten...")

Feeding Time


9. Juni 2010

Game-Wallpaper # 2

Heute veröffentlichen wir einen neuen Bildschirmhintergrund, den wir für die Online-Community der erfolgreichen PC-Spielserie Mass Effect aus dem Hause Bioware erstellt haben. Er steht für euch in den Formaten 4:3 und 16:10 als Download bereit.

(Um ein Bild herunterzuladen, einfach auf den Link mit der gewünschten Größe unterhalb des Motives klicken. Nachdem das Bild nun in Originalgröße geladen wurde, mit der rechten Maustaste "Grafik speichern unter..." oder gleich "Als Hintergrundbild einrichten...")

Mass Effect 2 - Jericho




(Die Illustration ist Eigentum von MOMMONO und unterliegt unseren Nutzungsbedingungen. Die abgebildeten Charaktere, Wesenheiten und Gegenstände wurden von der Spieleschmiede Bioware erdacht und sind deren Eigentum. Dieser Bildschirmhintergrund ist kein offizielles Wallpaper von Bioware und nur als Fan-Art zu betrachten. MOMMONO stellt keine Ansprüche auf den Inhalt, sondern nur auf die Illustration selbst)

25. Mai 2010

Happy towel day

Wer uns am heutigen Tag trifft, wird vermutlich nicht wenig verwirrt von den Handtüchern sein, die wir über die Schulter geworfen bei uns tragen. Nein, dies ist kein Zeichen dafür, dass wir nun beide zur gleichen Zeit den Verstand verloren haben; sondern es ist "Handtuchtag".

Am 25. Mai, dem Towel Day (zu deutsch "Handtuchtag"), wird dem verstorbenen britischen Autor Douglas Adams gedacht. Liebhaber seiner Bücher tragen an diesem Tag ihm zu Ehren und als Hommage an sein Buch "Per Anhalter durch die Galaxis" ein Handtuch mit sich. Darin beschrieb der Autor Handtücher als ungemein praktische Dinge, die so ziemlich das Nützlichste seien, was man auf Reisen durch das Universum mit sich führen kann.

Ein Handtuch ist so ungefähr das Nützlichste, was der interstellare Anhalter besitzen kann. Einmal ist es von großem praktischem Wert - man kann sich zum Wärmen darin einwickeln, wenn man über die kalten Monde von Jaglan Beta hüpft; man kann an den leuchtenden Marmorsandstränden von Santraginus V darauf liegen, wenn man die berauschenden Dämpfe des Meeres einatmet; man kann unter den so rot glühenden Sternen in den Wüsten von Kakrafoon darunter schlafen; man kann es als Segel an einem Minifloß verwenden, wenn man den trägen, bedächtig strömenden Moth-Fluss hinuntersegelt, und nass ist es eine ausgezeichnete Nahkampfwaffe; man kann es sich vors Gesicht binden, um sich gegen schädliche Gase zu schützen oder dem Blick des Gefräßigen Plapperkäfers von Traal zu entgehen (ein zum Verrücktwerden dämliches Vieh, es nimmt an, wenn du es nicht siehst, kann es dich auch nicht sehen - bescheuert wie eine Bürste, aber sehr, sehr gefräßig); bei Gefahr kann man sein Handtuch als Notsignal schwenken und sich natürlich damit abtrocknen, wenn es dann noch sauber genug ist.

Was jedoch noch wichtiger ist: ein Handtuch hat einen immensen psychologischen Wert. Wenn zum Beispiel ein Strag (Strag = Nicht-Anhalter) dahinter kommt, dass ein Anhalter sein Handtuch bei sich hat, wird er automatisch annehmen, er besäße auch Zahnbürste, Waschlappen, Seife, Keksdose, Trinkflasche, Kompass, Landkarte, Bindfadenrolle, Insektenspray, Regenausrüstung, Raumanzug usw, usw. Und der Strag wird dann dem Anhalter diese oder ein Dutzend andere Dinge bereitwilligst leihen, die der Anhalter zufällig gerade "verloren" hat. Der Strag denkt natürlich, dass ein Mann, der kreuz und quer durch die Galaxis trampt, ein hartes Leben führt, in die dreckigsten Winkel kommt, gegen schreckliche Übermächte kämpft, sich schließlich an sein Ziel durchschlägt und trotzdem noch weiß, wo sein Handtuch ist, eben ein Mann sein muss, auf den man sich verlassen kann.


- Douglas Adams: Per Anhalter durch die Galaxis



Wir wünschen also allen da draußen einen schönen "Handtuchtag".

18. April 2010

Mal was anderes

Für eine Benefizveranstaltung in Traunstein haben wir diesmal keine Plakate oder Flyer gestaltet, sondern einem alten, ungeliebten Stuhl ein neues Aussehen verliehen und ihn anschließend versteigern lassen.



Wir wünschen der neuen Besitzerin viel Spaß mit dem ersten und bisher noch einzigen Stuhl aus dem Hause MOMMONO.

31. März 2010

Featured!

Seit heute findet man einige unserer Artworks auf der neuen Seite Digital Kingdom. Dort werden digitale Künstler und ein kleiner Auszug ihrer Arbeiten ausgestellt.

Falls ihr einmal reinschaun wollt, kommt ihr HIER zu unserem Portfolio auf www.thedigitalkingdom.net

29. März 2010

Ein herzliches Dankeschön

Wir möchten uns herzlichst bei allen Besuchern der Gedenkausstellung bedanken. Der große Ansturm und die positive Resonanz haben uns sehr berührt.

Vielen Dank auch all den Freunden und natürlich der Familie, die die Ausstellung organisiert und erst möglich gemacht haben. Auch den Musikanten und den Rednern sei gedankt, die mit ihren Darbietungen ihre Gefühle und die vieler Besucher zum Ausdruck gebracht haben.

Die Ausstellung war für uns alle ein besonderes Erlebnis und wir hoffen schon heimlich auf eine Wiederholung.

22. März 2010

Fast schon privat

Gedenkausstellung
anlässlich des 100. Geburtstags des Bildhauers Georg Winkler (*1910-2002+)

am 27. + 28. März 2010 in Kirchanschöring /Salitersaal
Tochter Rebecca Winkler und Enkel Colin Winkler stellen ebenfalls aus

Öffnungszeiten:
Samstag, 27. März 14-20 Uhr
Sonntag, 28. März 10-18 Uhr

25. Januar 2010

Rabatt bei MOO!

Nur noch bis 31. Januar gibt MOO 10% Rabatt für Neukunden, die dort mit dem Code WWR8DD bestellen. Schaut einfach mal rein auf www.moo.com wo man aus unzähligen Design-Vorlagen oder mit eigenem Bildmaterial Visitenkarten, Minicards, Postkarten, Sticker und vieles mehr zusammenstellen kann.
Der Clou ist, dass in einem Set unterschiedliche Motive gewählt werden können, wodurch jede Karte ein Unikat wird.

Wir finden: Eine tolle Idee um sich kreativ auszutoben und dabei Geld zu sparen!

10. Januar 2010

Willkommen neues Jahr


Wir wollen allen Kunden und Kollegen und auch allen Lesern unseres News-Blogs für Ihre Treue und Unterstützung im letzten Jahr danken. Wir freuen uns sehr auf ein neues, buntes Jahr mit Euch.